Immer alle Filme

Neue Trailer jede Woche

OSTWIND – AUFBRUCH NACH ORA

OSTWIND – AUFBRUCH NACH ORA

Mika macht sich auf die Suche nach Ostwinds Herkunft: Ende September fiel in Andalusien die erste Klappe zur Fortsetzung der erfolgreichen OSTWIND-Reihe. Katja von Garnier führt auch beim dritten Abenteuer um Mika und Ostwind Regie für die Produzenten Ewa Karlström und Andreas Ulmke-Smeaton. Constantin Film startet den Kinofilm am 27. Juli 2017 in den deutschen Kinos.

Mika ist als „Pferdeflüsterin“ im Therapiezentrum Kaltenbach zu einer Berühmtheit geworden, doch die neue Aufgabe wächst ihr langsam über den Kopf. Sie möchte wieder frei sein! Nach einem heftigen Streit mit ihrer Großmutter (CORNELIA FROBOESS) bricht Mika in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit Ostwind nach Andalusien auf, wo sie Ostwinds Wurzeln vermutet. Auf der Hacienda von Pedro (THOMAS SARBACHER) wird Mika mit einer Aushilfe verwechselt und sofort von seiner raubeinigen Tochter Samantha (LEA VAN ACKEN) zum Arbeiten eingeteilt. Doch sowie Mika alleine ist, reitet sie los und genießt ihre Freiheit. Dabei entdeckt sie in der kargen Steppe einen magischen Ort: eine von saftig-grünen Bäumen umringte Wasserquelle, die einer Herde Wildpferde als Tränke dient. Plötzlich taucht die mysteriöse Tara (NICOLETTE KREBITZ) auf, die hier seit vielen Jahren zurückgezogen mit den Pferden lebt. Als Mika und Tara Ostwind umringt von den Wildpferden sehen, wird klar: Das ist Ostwinds Familie! Aber die Tiere schweben in höchster Gefahr, denn Pedro hat das Land mit der überlebenswichtigen Quelle namens Ora an einen ausbeuterischen Unternehmer verkauft. Mika will Ostwinds Herde und deren Heimat unbedingt retten und schmiedet gemeinsam mit Samantha und ihren beiden Freunden Fanny (AMBER BONGARD) und Sam (MARVIN LINKE) einen Plan. Sie will eine uralte und fast vergessene Tradition wieder aufleben lassen: das Rennen von Ora. Doch die größte Herausforderung steht Mika und Ostwind erst noch bevor …

(Foto und Video: © 2017 Constantin Film Verleih GmbH)

Axolotl Overkill Trailer

Axolotl Overkill Trailer

Das Sundance Film Festival findet vom 19. – 29. Januar 2017 mit Screenings in Park City, Salt Lake City und dem Sundance Montain Resort, Utah statt. Im Rahmen des Sundance Film Festival liefen bereits einige der bedeutendsten Filme der letzten drei Jahrzehnte vor einem internationalen Publikum, darunter „Boyhood“, „Beasts of the Southern Wild“, „Nächster Halt: Fruitvale Station“, „Whiplash“, „The End of the Tour“, „Little Miss Sunshine“, „Reservoir Dogs“, „Eine unbequeme Wahrheit“, „Precious – Das Leben ist kostbar“ und „Napoleon Dynamite“.

Kurzinhalt: Mifti (Jasna Fritzi Bauer) ist 16, sieht aus wie 12, verhält sich wie Mitte 30 und lebt seit dem Tod ihrer Mutter mit ihren Halbgeschwistern in einer Berliner WG. Ihr Vater hält Terrorismus für einen zeitgemäßen Karrierezweig und interessiert sich eher für Kunst als für Menschen; zur Schule gehen macht in diesem Setting weniger Sinn als sein Leben zwischen Parties, Drogen, Affären und Küchentischpolemiken zu verbringen. Sie ist wild, traurig, vernünftig und verliebt. Die Erwachsenen, auf die sie trifft, sind dagegen nur eines: verzweifelt. Entweder, weil bald die Welt untergeht, oder weil sie nicht wissen, was sie anziehen sollen. Also muss Mifti selbst erwachsen werden, auf die eine oder andere Weise.

Für AXOLOTL OVERKILL schrieb Helene Hegemann, Autorin des Sensationserfolgs „Axolotl Roadkill“, das Drehbuch und gibt ihr Debüt als Regisseurin eines Spielfilms.

(Foto und Video: © 2017 Constantin Film Verleih GmbH)

Trailer: Tiger Girl

Trailer: Tiger Girl

FOGMA is back! Nach dem Debütfilm LOVE STEAKS, der 2014 krachend einschlug (Gewinner Max-Ophüls-Preis, Gewinner Förderpreis Neues Deutsches Kino in allen vier Kategorien, nominiert für den Deutschen Filmpreis), ist TIGER GIRL der neue Wurf des Teams um Regisseur/Autor Jakob Lass, Produzentin/Autorin Ines Schiller sowie Produzent/Komponist Golo Schultz. Mit TIGER GIRL geht der blutige Faustschlag am Ende von LOVE STEAKS in die Verlängerung. Es wird wilder, gefährlicher und brutaler – mit einem Wort: weiblicher.

TIGER GIRL ist der Film zum Ende des Fake. Entstanden ist dabei auch gleich ein neues Genre: „Martial Arthouse“, eine explosive Mischung aus Improvisation, Fiktionalität, Doku und stilisierten Action-Choreografien. TIGER GIRL feiert im Februar seine Weltpremiere als Eröffnungsfilm im „Panorama Special“ der Internationalen Filmfestspiele Berlin.

Inhalt: TIGER (Ella Rumpf) schafft sich ihren Platz. Regel#2: Wenn dir jemand eine Grube gräbt, schubs ihn hinein. VANILLA (Maria Dragus) sucht einen Platz. In einer Uniform – Hauptsache, ein Auftrag. Doch sie fliegt durch die Polizeiprüfung und landet bei einem privaten Sicherheitsdienst. TIGER ist fasziniert von dem Mädchen, das so krampfhaft versucht, dazuzugehören. Sie bringt ihr das Beißen bei und VANILLA leckt Blut. TIGER muss eine neue Regel lernen: Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

(Film und Video: © 2017 Constantin Film Verleih GmbH)